10q4 bajaber art
Swahili,  Kenya,  Literatur/Book Review

A phantastic Mombasa journey: The House of Rust – Book Review by Lorna Likiza – engl/ger

A phantastic Mombasa journey: „The House of Rust is an enchanting novel about a Hadhrami girl in Mombasa. When her fisherman father goes missing, Aisha takes to the sea on a magical boat made of a skeleton to rescue him. She is guided by a talking scholar’s cat (and soon crows, goats, and other animals all have their say, too). On this journey Aisha meets three terrifying sea monsters.“ (Graywolf Press)

Khadija Abdallah Bajaber’s, THE HOUSE OF RUST, is proof of that the fantasy genre has a future in Kenyan literature.

By Lorna Likiza

The first time I came across Khadija Abdalla Bajaber’s writing was in the 1st issue of Down River Road Literary Journal. We both had been featured in it. Me, with a non-fiction piece and her, with a Fiction piece. Previously, I had not heard about her but then, I had not been that active in the literary scene at some point and this could have been a probable reason for my ignorance.

The next time I came across her, it was in a tweet and she had just been declared the Winner of the Graywolf Press African Fiction Prize. It was for her complete manuscript, The House of Rust, a Fantasy/Magical Realism story. As fate would have it, I would eventually move to Mombasa and as I was planning for the 1st edition of Heroe Book Fair, Published Poet  and Civic Leader, Salma Abdulatif, who happened to be one of the Keynote Speakers, quickly mentioned that she had a friend, she knew would love to participate in the event.

Screenshot 20220403 182524 com.yahoo .mobile.client.android.mail e1649249238553
photo by lorna likiza

It was Khadija. Indeed, I quickly had to find a slot for her to do a book reading of The House of Rust. Luckily, the event had 5 days allocated to it and it was not that hard fixing someone else in the program last minute. She attended and read from her phone for a couple of minutes. Her reading would end up generating a short Q&A Session that was quite insightful soon after.

Fast forward to the release of The House of Rust and we had already established a friendship. I could not wait to read the book and write my thoughts on it. Although I do not consider Fantasy as one of my favorite genres, I knew even before I picked up Khadija’s book that I would not be disappointed. It was that confidence in her writing that fueled my anticipation and she in turn was gracious enough, to gift me a signed copy.

If you previously thought Fantasy is boring then clearly, you haven’t read The House of Rust.

The House of Rust is published by Jahazi Press, an independent publisher of literary fiction and nonfiction by Kenyan Authors spearheaded by Ahmed Aidarus. The publishing house opened its doors in 2020 with the team of Aidarus, doubling up as Founder and CEO and Troy Onyango as the Publishing Manager. The House of Rust came out in 2021.

Indeed, the very first thing that quickly blew me away in the book is just how rhythmically and lyrically Khadija writes. The story is centered around Aisha, a young Muslim girl living in Old Town Mombasa. Her father, Ali, is a fisherman and on one of his fishing trips, he goes missing. What follows is Aisha determined to find him.

Screenshot 20220403 182536 com.yahoo .mobile.client.android.mail e1649249300877
photo by lorna likiza

In the process, we begin encountering the magical realism in the book sparked by the talking cat, Hamza, that offers to help. But even before Aisha decides to set off with the cat to look for her father, we have a background story of hers developed where she lives with her grandmother, Hababa, her birth mother, Shida, is deceased, busies herself with normal house chores, fish gutting of her father’s regular catch and regular babysitting of a neighbor’s child; the typical Coastal life of a young Muslim girl just coming of age.

However, it takes just a single night for Aisha to find her father with the help of Hamza who gives her a ship made out of bones. And here, we get to encounter the fertile imagination of the Author at its finest. If you previously thought Fantasy is boring then clearly, you haven’t read The House of Rust.

Khadija Abdalla Bajaber 3

For a debut, Khadija does a wonderful job with this book, exploring her own Hadhrami Culture in the process. Where English seems too much of a burden for explanation, she does not shy away from using the original Swahili words and terms. With the House of Rust, you get to experience how it is like to be a young Muslim girl with so much ambition and still the expectation from family to soon settle down in marriage.

Khadija Abdalla Bajaber 2
Khadija-Abdalla-Bajaber

And while the main character Aisha is headstrong and focused, she does not fully escape pressure to get married. But then, it is again refreshing to see a family that understands that she has her own opinions and eventually, lets her do what she would like to and that is, find the House of Rust and her friend, the talking cat. Hence her obsession to sail once her father is safely back home.

In this book, you will encounter both highs and lows but most of all, you will be thoroughly entertained. What I did not like however, was how in some parts, the plot did not seem to flow seamlessly but they are far between and do not affect the reading as such. Indeed, with The House of Rust, Khadija proves that there is a future for the Fantasy genre in Kenyan Literature.

IMG 20210323 124620 967
heroe book fair. photo: cultureafrica/hh

She has managed to weave a story out of the mundane and expected, but with almost believable creatures and scenarios. Reading The House of Rust, I always felt I was in Kenya even when it was getting super charged deep in the sea. And perhaps, this is what more Kenyan readers need to see, a Fantasy tale they can relate to and still get that aspect of the imagined.

With The House of Rust, we are moving in a fresh direction in Kenyan Literature and all I can say is, kudos to Khadija for writing this book. I give it an 8/10.

Lorna Likiza  studied tourism studies in Nairobi. She is writer, teacher and founder of the Heroe Book Fair. She works and lives in Mombasa, Kenya.

 

The House of Rust by Khadija-Abdalla-Bajaber

Graywolf Press, 272 pages, English

ISBN 978-1-64445-068-0

https://heroebookfair.com/

DEUTSCHE VERSION

„Das House of Rust ist ein bezaubernder Roman über ein Hadhrami-Mädchen in Mombasa. Als ihr Fischervater verschwindet, sticht Aisha mit einem magischen Boot aus einem Skelett ins Meer, um ihn zu retten. Sie wird von der Katze eines sprechenden Gelehrten geleitet (und bald kommen auch Krähen, Ziegen und andere Tiere zu Wort). Auf dieser Reise begegnet Aisha drei furchterregenden Seeungeheuern.“ (Graywolf-Press) Khadija Abdallah Bajabers THE HOUSE OF RUST beweist, dass das Fantasy-Genre in der kenianischen Literatur eine Zukunft hat.

von Lorna Likiza

Das erste Mal, dass ich auf Khadija Abdalla Bajabers Schreiben stieß, war in der ersten Ausgabe des Down River Road Literary Journal. Wir waren beide darin vertreten. Ich, mit einem Reportagetext und sie, mit einem Belletristikstück. Davor hatte ich noch nichts von ihr gehört, dann war ich eine Zeitlang in der Literaturszene nicht mehr so aktiv gewesen und wir verloren uns aus den Augen.
Das nächste Mal, als ich ihr begegnete, war in einem Tweet und sie war gerade zur Gewinnerin des Graywolf Press African Fiction Prize gekürt worden. Es war für ihr komplettes Manuskript, The House of Rust, eine Fantasy / Magical Realism Geschichte. Wie es das Schicksal wollte, zog ich schließlich auch nach Mombasa und als ich für die erste Ausgabe der Heroe Book Fair plante, erwähnte die eingeladene Schriftstellerin Salma Abdulatif, dass sie einen Freundin hätte, von der sie wusste, dass sie gerne an der Veranstaltung teilnehmen würde. Es war Khadija.
Tatsächlich musste ich schnell einen Slot für sie finden, um eine Buchlesung von The House of Rust zu machen. Glücklicherweise dauerte die Veranstaltung fünf Tage und es war nicht so schwer, noch einen guten Platz für Khadija und ihr Buch zu finden. Sie war also da und las für ein paar Minuten von ihrem Manuskript. Es schloß sich eine rege Diskussion nit dem Publikum an. Es war also die Vorab-lesung, denn das Buch kam erst im Herbst des Jahres heraus. Bis dahin hatten wir bereits eine Freundschaft aufgebaut. Ich konnte es kaum erwarten, das Buch zu lesen und meine Gedanken dazu zu schreiben. Obwohl ich Fantasy nicht als eines meiner Lieblingsgenres betrachte, wusste ich schon bevor ich Khadijas Buch in die Hand nahm, dass ich nicht enttäuscht sein würde. Es war dieses Vertrauen in ihr Schreiben, das meine Vorfreude schürte, und sie wiederum war großzügig  genug, mir ein signiertes Exemplar zu schenken.
Screenshot 20220403 182524 com.yahoo .mobile.client.android.mail e1649249238553
photo by lorna likiza

The House of Rust wird von Jahazi Press herausgegeben, einem unabhängigen Verlag für literarische Belletristik und Sachbücher kenianischer Autoren unter der Leitung von Ahmed Aidarus. Der Verlag öffnete seine Tore im Jahr 2020 mit dem Team von Aidarus, verdoppelt als Gründer und CEO und Troy Onyango als Publishing Manager. The House of Rust kam 2021 heraus. In der Tat ist das allererste, was mich in dem Buch schnell umgehauen hat, wie rhythmisch und lyrisch Khadija schreibt.

Die Geschichte dreht sich um Aisha, ein junges muslimisches Mädchen, das in der Altstadt von Mombasa lebt. Ihr Vater, Ali, ist Fischer und auf einem seiner Fischertouren wird er vermisst. Was folgt, ist, dass Aisha entschlossen ist, ihn zu finden. Dabei treten wir ein in den magischen Realismus des Buchs, der von der sprechenden Katze Hamza ausgelöst wird. Sie bietet aisha Hilfe an. Aber noch bevor Aisha beschließt, sich mit der Katze auf den Weg zu machen, um nach ihrem Vater zu suchen, haben wir eine Hintergrundgeschichte von ihr erzählt bekommen: In dieser weiteren Ebene erzählt sie von ihrer Großmutter, Hababa, bei der sie lebt, seit ihre leibliche Mutter Shida verstorben ist. Sie beschäftigt sich mit normalen Hausarbeiten, das heißt Fische ausnehmen des Fangs ihres Vaters und regelmäßiges Babysitten des Kindes eines Nachbarn; das typische Leben eines jungen muslimischen Mädchens, das gerade erwachsen wird an der Swahili Coast.

IMG 20210323 124620 967
heroe book fair. photo: cultureafrica/hh

Es dauert dann allerdings nur eine einzige Nacht, bis Aisha ihren Vater mit Hilfe von Hamza findet, der ihr ein Schiff aus Knochen gibt. Und hier begegnen wir der lebendigen Phantasie der Autorin vom Feinsten. Wenn Sie zuvor dachten, Fantasy sei langweilig, dann haben Sie The House of Rust eindeutig nicht gelesen. Für ein Debüt macht Khadija mit diesem Buch einen erstklassigen Job und erforscht dabei ihre eigene Hadhrami-Kultur. Wo Englisch zu kompliziert für eine Erklärung zu sein scheint, scheut sie sich nicht, die ursprünglichen Swahili-Wörter und -Begriffe zu verwenden. Mit dem House of Rust erleben wir, wie es ist, ein junges muslimisches Mädchen mit so viel Ehrgeiz zu sein und gleichzeitig noch den Erwartungsdruck der Familie zu haben, sich bald auf eine Ehe einzulassen.

Screenshot 20220403 182536 com.yahoo .mobile.client.android.mail e1649249300877
photo by lorna likiza

Die Hauptfigur Aisha ist eigensinnig und konzentriert auf ihr Tun, dennoch entkommt sie dem Druck, zu heiraten, nicht vollständig. Es ist aber erfrischend, eine Familie zu sehen, die versteht, dass sie ihre eigene Meinung hat und sie schließlich tun lässt, was sie möchte, und das heißt, das House of Rust mit ihrer Freundin, der sprechenden Katze, zu finden. Daher kommt auch ihre Besessenheit, zu segeln, bis ihr Vater sicher zu Hause ist. In diesem Buch erleben wir Höhen und Tiefen,vor allem aber werden wir bestens unterhalten. Was mir jedoch nicht gefallen hat, war, dass die Handlung in einigen Teilen nicht so nahtlos in einander fließt, das stört nicht so sehr und tut der Lektüre keinen Abbruch.

Tatsächlich beweist Khadija mit The House of Rust, dass es eine Zukunft für das Fantasy-Genre in der kenianischen Literatur gibt. Sie hat es geschafft, eine Geschichte aus dem Alltäglichen und Erwarteten zu weben, aber mit ziemlich glaubwürdigen Kreaturen und Szenarien. Als ich The House of Rust las, fühlte ich mich immer in Kenia, auch wenn es teilweise tief im Meerstatt fand. Und vielleicht ist es das, was mehr kenianische Leser sehen müssen, eine Fantasy-Geschichte, mit der sie sich identifizieren können und immer noch diesen Aspekt des Imaginären bekommen. Mit The House of Rust bewegen wir uns in eine neue Richtung in der kenianischen Literatur und alles, was ich sagen kann, ist, ein großes Lob an Khadija, dass sie dieses Buch geschrieben hat.

Bewertung: 8/10

Lorna Likiza, studierte Touristik in Nairobi. Sie ist Schriftstellerin, Essayistin und Gründerin der Heroe Book Fair. Sie lebt und arbeitet in Mombasa, Kenia.

Khadija Abdalla Bajaber 2
Khadija-Abdalla-Bajaber

Khadija Abdalla Bajaber is a Mombasarian writer of Hadhrami descent and the winner of the inaugural Graywolf Press Africa Prize. Her work has appeared in Enkare Review, Lolwe and Down River Road, among other places. She lives in Mombasa, Kenya.

The House of Rust von Khadija-Abdalla-Bajaber

Graywolf Press, 272 Seiten, Englisch

ISBN 978-1-64445-068-0

 

https://heroebookfair.com/

 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.